Sunshine Moments im April

April 1, 2015 Georg Krewenka

Ich gebe zu, ich wußte lange nicht wo die Sächsische Schweiz liegt. Auch dass diese näher an Wien liegt, als zum Beispiel Innsbruck. Es brauchte erst einen Motorschaden, um dies zu realisieren.

 

So geschehen letztes Jahr im Sommer. Wir waren gerade auf dem Weg nach Schweden, als nachts unser Auto irgendwo in Tschechien den Geist aufgab. Dank des ÖAMTC war ein Ersatzauto und Hilfe schnell zur Stelle und wir konnten zwei Tage später die Reise mit einem Leihauto ungehindert fortsetzen.

Was sich hier so unkompliziert liest, war aber eine interessante Geduldsprobe gleich zu Beginn unseres Urlaubs.
Letztlich konnten wir den unerfreulichen Zwischenstop aber akzeptieren und nutzten die Gelegenheit, die nahe gelegene Sächsische Schweiz zu besuchen. Diese liegt in der Nähe von Dresden, unmittelbar nach der tschechischen Grenze. Es handelt sich dabei um ein Elbsandsteingebirge, welches auch unter Kletterern bekannt ist.

Inmitten dieses Naturschutzgebiets befindet sich die Bastei, ein Überbleibsel einer ehemaligen Burg. Heute ist diese ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv.

 

Fast menschenleer erlebten wir hier einen wunderbaren Sonnenuntergang und die zeitnahe Bestätigung, dass letztlich alles seinen Sinn hat.

 

Fototipp

Beim Fotografieren von Sonnenuntergängen oder Nachtaufnahmen bedarf es einer langen Verschlusszeit (die Zeit wie lange sich die Blende öffnet und den Chip belichtet). Für ein scharf gezeichnetes Bild muss die Kamera 100% ruhig gelagert werden. Ein Stativ muss her!

Übrigens sind alle Fotos in meinem Kalender (mit Ausnahme des Mai- und Septemberbilds) mit Hilfe eines Stativs entstanden.

 

Zum Thema Stativ findest du auf meinem Blog auch folgenden Artikel: Was mein Stativ können muss.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.