November 12, 2020 Georg Krewenka

Alles über Gespenster

und wie ich mein Scheu vor der Portraitfotografie verlor

Jeder kommt einmal in die Situation, dass er vor etwas Angst hat, oder es sich nicht zutraut. Mir ging es lange mit Business Portraits in einem Studiosetup so. Meine Landschaftsbilder kennst du ja bereits, aber Business Portraits hast du von mir wahrscheinlich noch nicht so viele gesehen.

Unterschiedliche Ängste hinderten mich lange Zeit mich diesem Thema zu widmen. Bis ich mir eines Tages die Frage stellte: Ja will ich das überhaupt, Business Portraits machen?


Diese Situation versuchte ich wie folgt für mich aufzulösen:
Stell dir vor du fährst passabel Ski und kommst jede rote und blaue Piste elegant und stilvoll runter. Bei schwarzen Pisten jedoch fehlt dir die Praxis und damit die Souveränität und Sicherheit. An dieser Stelle kannst du dich jetzt entscheiden.

Variante A: du lässt die schwarzen Pisten zukünftig einfach kategorisch aus, es gibt ja genügend rote und blaue Pisten die man fahren kann.

Variante B: du setzt alles daran dein Können zu verbessern, damit du mit Stil und sicher auch schwarze Pisten bewältigen kannst. Hast du das geschafft, kannst du noch immer entscheiden, ob dir schwarze Pisten ähnlich viel Spaß machen wie die roten und blauen.

Dreimal darfst du raten wofür ich mich entschieden habe 🙂
Richtig. B.

In den letzten Monaten und Jahren habe ich Gelegenheiten genutzt zu lernen und experimentieren. Hier ein paar Bilder der letzten Wochen.

"Ich glaub ganz fest daran, dass Gespenster verschwinden wenn man auf sie zugeht.
Oder hast du schon eimal einem Gespenst die Hand geschüttelt?"

, ,
This website is using Google Analytics. Please click here if you want to opt-out. Click here to opt-out.